Beim Laden Energie sparen

Mit der richtigen Ladestation sparen Sie Energie!

Wer beim Laden seines Elektroautos auch an die Umwelt denken möchte, kann Ökostrom oder Solarenergie von der eigenen Photovoltaikanlage nutzen. Die neuste Möglichkeit für energieeffizientes Laden ist das bidirektionale Laden. Hier bei dient Ihr Elektroauto als Energiespeicher.

In Zukunft wird der Strom nicht nur in das Elektroauto hineingeladen, sondern mittels bidirektionaler Anbindung auch vom Elektroauto zurück zum Hausnetz fließen oder sogar in das Stromnetz eingespeist werden können. Das Elektroauto übernimmt hierbei die Aufgabe eines Batteriespeichers, wie er von Solaranlagen bekannt ist. Wenn mehr PV-Strom zur Verfügung steht, als zu diesem Zeitpunkt im Haus benötigt wird (überschüssige Energie), wird Ihr Elektroauto geladen, was man dann Überschussladen nennt. Steht weniger PV-Strom als die Hausversorgung benötigt zur Verfügung, wird das Haus mit Strom aus dem Akku des Elektroautos versorgt. Zusätzlich hat es den Vorteil, dass die Elektroautobatterie das Stromnetz stabilisieren kann und zwar indem das Elektroauto als Teil eines Schwarmspeichers bestehend aus vielen Elektroautos in den Regelenergiemarkt eingebunden wird (Vehicle-to-grid). Allerdings befinden sich bidirektionale Ladestationen noch in der Entwicklung, bis auf eine funktionierende Variante, der Ladestation Quasar von Wallbox Chargers, die als DC Ladestation mit 7,4kW erhältlich ist! Das Nachfolgende Video von Wallbox Chargers zeigt, wie Vehicle-to-grid in einem Einfamilienhaus funktioniert!

Wie viel sparen Sie beim Laden Ihres Elektroautos mit eigenem Solarstrom?

Die dezentrale Erzeugung von Ökostrom geht mit der Ausweitung der Elektromobilität einher. Der Idealfall: Die Energie für Ihr Elektroauto wird direkt von der Solaranlage auf Ihrem Hausdach in Ihr E-Auto geleitet. Wer mit der eigenen Photovoltaikanlage (PV)-Strom lädt, fährt nicht nur komplett emissionsfrei, sondern senkt auch im Idealfall die Kosten der Stromrechnung. Denn fakt ist; die Haushaltsstrompreise der Netzbetreiber, so der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), sind in den letzten 10 Jahren um fast 50% angestiegen. (von ø 19,46ct/kWh in 2006 zu ø 28,73ct/kWh in 2016) Und inzwischen liegt die Einspeisevergütung für Solarstrom inzwischen nur noch bei ø 12 Cent pro Kilowattstunde. Für Besitzer von Photovoltaikanlagen, die ab 2012 ans Netz gegangen sind, lohnt sich eine Steigerung des Eigenverbrauchs, um die Stromkosten zu senken und die eigene Photovoltaikanlage schneller und effizienter zu refinanzieren. Im Prinzip ist das ganz einfach: Hierzu koppeln Sie dazu lediglich den Betrieb von verbrauchsintensiven Haushaltsgeräten, z. B. der Waschmaschine oder von Wärmepumpen und Boilern, an den Eigenverbrauch Ihres Solarstroms. Auf dieselbe Weise können Sie jedoch auch die Ladestation Ihres Elektroautos gezielt und effizient mit Energie aus Ihrer PV-Anlage laden. So ist es eine einfache mathematische Berechnung für Sie, wie viel Kosten Sie einsparen können. Zumal sich die PV-Anlage so erheblich schneller amortisiert.

Ihr Elektroauto mit eigenem PV-Strom laden, dabei 100% emissionsfrei fahren und Kosten sparen

Das Elektroauto mit dem Strom der eigenen Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) zu laden, ist eine finanziell attraktive SacheEine PV-Anlage mit einer Leistung von 5kWp jährlich bis immerhin bis zu 5.000 Kilowattstunden (kWh) Strom gernerieren. Wenn der durchschnittliche Energieverbrauch Ihres Elektroautos bei 17kWh/100km liegt, dann fahren Sie fast 2.500km im Monat, basierend auf diesen Annahmen emissionsfrei. Für die Ladung des Elektroautos mit PV-Strom bedankt sich also nicht nur Ihr Umweltbewusstsein, sondern auch Ihre Haushaltskasse.

Aufgrund der sinkenden Einspeisevergütung und steigender Stromkosten gewinnt der Eigenverbrauch von PV-Strom zunehmend an Bedeutung. Statt Ihren durch Ihre Solaranlage produzierten Strom zu eher geringen Gewinnen ins Netz einzuspeisen (EEG-Vergütung für Neuanlagen im Sept. 2015: 12,3ct/kWh), sollten Sie so viel Strom wie möglich selber verbrauchen oder ihn zumindest zwischenspeichern. Ihren Eigenverbrauch können Sie z.B. durch das Laden Ihres Elektroautos mit PV-Strom und über den Einsatz intelligenter Verbrauchsregler wie dem smartfox Energiemanager erhöhen. Die Einsparung für jede selbstverbrauchte Kilowattstunde beträgt schon heute bis zu 18ct, da sie keinen teuren Strom aus dem Stromnetz beziehen (26-30ct/kWh) oder Ihren selbstproduzierten PV-Strom kostenintensiv im Stromnetz zwischenspeichern müssen.

billiger.de - der Preisvergleich

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.